Konzeption

Konzeption

Konzeptionelles Gestalten erkundet die Möglichkeiten eines prozessorientiert-suchenden, nicht eines erwartungsorientiert-zielgerichteten Arbeitens. Ein Ergebnis entsteht durch Nachforschungen, Beobachtungen, Experimente, Querdenken. Das Verständnis für den Entwurfsprozess wird so erweitert.

Dies bedeutet, aus bestehenden, vordefinierten Gestalter*innenrollen herauszutreten, die davon belastet sind, sich an Stile und Trends halten zu müssen und sich auf handwerkliche Fähigkeiten reduzieren zu lassen. Ein solcher Nährboden stellt den Wert unseres ästhetischen Urteils in Frage und kann zu Ergebnissen führen, die neu ordnen, was Design vermag oder nicht sein sollte.

Ziel ist es – analog zur Idee der Forschung in der Wissenschaft – »Neues zu suchen« und sich auf das Schaffen von innovativen Ideen zu konzentrieren.

Kommunikations-Design studieren in Darmstadt

Wir bereiten unsere Studierenden auf die Anforderungen unterschiedlicher Tätigkeitsfelder in einer sich stetig wandelnden Disziplin vor. Dabei fördern wir individuelle Fähigkeiten und Neigungen mit dem Ziel, eigenständiges entwerferisches Denken zu entwickeln.

Im Zentrum unseres Studiums stehen deshalb gestalterische Entwurfsprojekte, auf die hin die übrigen Kurse ausgerichtet sind.

Bei aller Diversität gilt ein kollegial geteilter Anspruch: ganzheitliches Denken, hohe entwerferische Originalität und Varianz, Qualität und Angemessenheit des Ergebnisses.

Folgende Arbeitsfelder stehen im Rahmen unseres Projektstudiums im Vordergrund:

Bewerben – so geht’s

Die Bewerbungsfrist wurde bis zum
20. Juni 2021 verlängert!

Der Studiengang nimmt jedes Jahr zum Wintersemester etwa 60 neue Studierende auf, die bei uns in persönlicher Atmosphäre und unter exzellenten Bedingungen Kommunikations-Design studieren können.

 

Jetzt bewerben