Internationaler Austausch

Student des Fachbereichs bei einem Fernseh-Interview in Japan

Internationaler Austausch

Der Fachbereich Gestaltung ist vielfältig international engagiert und vernetzt. Internationalität ist ein selbstverständlicher Bestandteil unserer Lehre und Forschung. Wir motivieren unsere Studierenden, an unseren ausländischen Partnerhochschulen zu studieren oder Praktika in ausländischen Designbüros zu absolvieren. Dieser Ansporn hat sich gelohnt – mittlerweile sind Absolvent*innen unseres Fachbereichs in renommierten Büros in aller Welt tätig. Gerne heißen wir auch Kolleg*innen und Studierende aus dem Ausland bei uns willkommen. In Darmstadt absolvierte Kurse können nach dem European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS) anerkannt werden.

  • Fast 50 % unserer Studierenden absolvieren ein Auslandssemester.
  • Unsere internationalen Austauschprogramme eröffnen konkrete Einblicke in unterschiedliche Designtraditionen weltweit.
  • Auslandsaufenthalte erweitern den Erfahrungshorizont, bereichern den kulturellen Austausch und sensibilisieren für kulturelle Vielfalt.

Partnerhochschulen

Mit folgenden ausländischen Hochschulen unterhält unser Fachbereich vertragliche Vereinbarungen über den Austausch von Studierenden und Dozent*innen – entweder im Rahmen des ERASMUS+-Programms oder in Form bilateraler Abkommen.

European University of Technology (EUt+)

Seit 2020 ist die Hochschule Darmstadt Teil der European University of Technology (EUt+)  – einem Zusammenschluss von acht europäischen Hochschulen, die eine gesellschaftlich verantwortungsvolle technologische Entwicklung befördern wollen. Ihr gemeinsames Motto: »Think Human First«. Neben der h_da sind an dem Projekt beteiligt:

  • Технически университет – София (Technische Universität Sofia) (Bulgarien)
  • Université de technologie de Troyes (Frankreich)
  • Technological University Dublin (Irland)
  • Rīgas Tehniskā universitāte (Litauen)
  • Universitatea Tehnicǎ din Cluj-Napoca (Rumänien)
  • Universidad Politécnica de Cartagena (Spanien)
  • Τεχνολογικό Πανεπιστήμιο Κύπρου (Technische Universität Zypern) (Zypern).


Unser Fachbereich wird sich intensiv in dieser europaweiten Kooperation engagieren.

Mehr erfahren

Austauschprogramme

ERASMUS+

Zu den wichtigsten Förderinstrumenten für den internationalen Hochschulaustausch im europäischen Raum zählt das ERASMUS+-Programm, das vor 25 Jahren von der Europäischen Union eingeführt wurde und seitdem sehr erfolgreich ist. Es umfasst unter anderem die Programmlinie »Student Mobility for Studies (SMS)«, die Studienaufenthalte fördert, sowie die Programmlinie »Staff Mobility (ST)«, die sich speziell an Dozent*innen und Mitarbeiter*innen richtet.

 

Detaillierte Informationen zu beiden Förderlinien finden sich hier:

 

Austausch mit der Schweiz

Auslandssemester in der Schweiz werden über das Swiss European Mobility Program (SEMP) gefördert. Informationen dazu finden sich auf der Internetseite des Programmträgers Movetia.

 

Aufenthalte an anderen ausländischen Hochschulen

Wer ein Auslandsemester an einer Hochschule plant, die nicht zu unseren Partnerinstitutionen gehört, kann selbst Kontakt dorthin aufnehmen und sich nach den Bedingungen für ein Gastsemester erkundigen und – bei erfolgreicher Bewerbung – nach der Möglichkeit, einen Partnerschaftsvertrag einzugehen. Sollte kein solcher Vertrag zustande kommen, besteht die Möglichkeit, den Aufenthalt als so genannter »Freemover« durchzuführen, allerdings müssen dann die Studiengebühren gezahlt werden, die unterschiedlich hoch sind. Die dort erbrachten Studienleistungen werden selbstverständlich bei uns anerkannt.

Bewerben – so geht’s!

Das Studium an unseren Partnerhochschulen regelt ein jährliches Auswahlverfahren, das im Januar stattfindet. Ein Auslandsaufenthalt ist grundsätzlich erst nach dem 4. Semester (bestandene Diplom-Vorprüfung) möglich. Die Bewerbung für ein Auslandssemester kann deshalb frühestens im 3. Semester erfolgen, selbstverständlich aber auch zu einem späteren Zeitpunkt.

Hier die wichtigsten Hinweise zu Planung und Durchführung eines solchen Studienaufenthalts:

Auslandsstipendien und sonstige Finanzierungsmöglichkeiten

Verschiedene Organisationen wie der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) , das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) und die Deutsch-Amerikanische Fulbright-Kommission vergeben Stipendien für Auslandsaufenthalte von Studierenden und Dozent*innen. Die Antragsfristen liegen teilweise ein Jahr vor der geplanten Ausreise. Deshalb sollten sich Studierende bereits im 2. Semester nach den jeweiligen Bestimmungen erkundigen.

Eine zusammenfassende Übersicht über Finanzierungsmöglichkeiten von Auslandsaufenthalten finden Sie hier.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Auslandsamt

Praktikum im Ausland

Wer ein Auslandspraktikum innerhalb Europas absolvieren möchte, kann sich für die Erasmus-Programmlinie Student Mobility for Traineeship (Placement) (SMP) bewerben.

Zu sonstigen Auslandspraktika hält das International Office unserer Hochschule folgende Informationen bereit:

Beratung

  • Studierenden- und Dozent*innenaustausch mit Partnerhochschulen
  • Kontakte zu ausländischen Hochschulen
  • Fragen zu Auslandsstudium und -praktikum
  • erste Informationen zu Förderprogrammen

Auslandsbeauftragte

Prof. Ulla Marquardt

+49.6151.16-38356
E-Mail

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag 12:00–16:00 Uhr
Freitag 8:00–12:00 Uhr

Studierenden, Mitarbeiter*innen und Professor*innen, die einen Studien- oder Arbeitsaufenthalt im Ausland planen, steht unser Auslandsamt mit individueller Beratung zur Seite.

Weitere Informationen erteilt das International Office der Hochschule Darmstadt