Details Point to Space

Point to Space: Jan Spading

Jan Spading: Zwischen Punkrock und Journalismus

Jan Spading arbeitet seit 25 Jahren als Designer an der Schnittstelle zwischen Subkultur und Journalismus. Im Rahmen der Vortragsreihe Point to Space wird Jan Einblicke in sein Schaffen geben, was Haltung für Gestaltung bedeutet und warum Design ein großes Maß an Verantwortung mit sich bringt.


Der Termin

 Passwort per Email über den Hochschulverteiler


Der Referent

Jan Spading (*1977) hat nach eigener Aussage »mehr mit Journalisten zu tun als mit Designern«. Das ist auch gut so, denn diese Liaison verschafft ihm einen besonderen Zugang zum geschriebenen Wort: Er gestaltet es so, dass man lesen kann, was da geschrieben steht. Das Gestaltungsmedium seiner Wahl ist die Fotografie. Auch hier ist ihm die Bildauffassung in ihrer Gesamtheit wichtig und nicht der Effekt. Trotz oder gerade wegen aller Ernsthaftigkeit im inhaltlichen Diskurs startete Jan Spading seine Karriere 2003 als Gründungsmitglied und Art Direktor des Videospielmagazins »GEE«. Von 2008 bis 2009 war er freier Art Direktor bei »brand eins Wissen«, »brand eins Neuland« und gestaltete diverse Literaturentwicklungen.

Heute ist Jan Spading ein renommierter Editorial-Designer und Partner und Creativ Direktor bei zmyk, der mit der Gestaltung von Publikationen wie »Fluter. Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung« (2009-2019), »Dummy« oder »die ärzte« zahlreiche nationale und internationale Preise gewonnen hat. 


Die Vortragsreihe

Point to Space ist eine studentisch organisierte Veranstaltungsreihe am Fachbereich Gestaltung der Hochschule Darmstadt unter Betreuung von Prof. Philipp Thesen. Gastvortragende und Mitglieder des Fachbereichs stellen in Vorträgen und Workshops unterschiedlichste Positionen des Design vor, die dazu anregen sollen, die gesamte Bandbreite der Disziplin zu erkunden. Mehr zur Vortragsreihe