Details Point to Space

Nikolaus Gansterer

Di 16 Nov 2021 – 17 Uhr
Zoom (Link siehe weitere Info)
Dritter von drei Vorträgen begleitend zum Kurs »Experimentelles Gestalten« innerhalb des zweiten Kooperationsprojektes vonProf. Isabel Jägle und ihren Studierenden mit der Hochschule Augsburg, Prof. Carolin Jörg.

Bitte melden Sie sich über folgenden Link ein:
https://hs-augsburg.zoom.us/j/97199705988?pwd=aGxqOE14dWhLajdHSEFMKzRDSmVsZz09
Meeting-ID: 971 9970 5988
Kenncode: 380789

Nikolaus Gansterer ist ein Künstler und Performer, der sich für die dynamischen Räume zwischen Zeichnen, Denken und Handeln interessiert. In seinem Vortrag gibt er Einblicke in seine aktuellen Kunst- und Forschungsprojekte und sein Verständnis der erweiterten Zeichung.

Anhand von Bildern, Materialien und Beispielen aus seinem Werk wird Nikolaus Gansterer in seine laufende Praxis der Auf-zeichnung einführen. Gansterer begreift die Prozesse des Denkens und des Zeichnens als synonym. Er beschäftigt sich daher mit der grundsätzlichen Frage, wie sich Denkprozesse übersetzen lassen, und untersucht, wie der Akt des Zeichnens zu einem Werkzeug der Kommunikation werden kann.

Nikolaus Gansterer beschäftigtsich intensiv mit den Verbindungslinien zwischen Zeichnung, Denken und Handeln. Seine Praxis basiert auf einem transmedialen Ansatz, der durch einen konzeptionellen Diskurs im Kontext von performativen Visualisierungen und kartografischen Darstellungen untermauert wird. In Form von Installationen und Performances spürt er der Un/Übersetzbarkeit von Wahrnehmungsphänomenen in ein künstlerisches Umfeld nach. In seiner künstlerischen Forschung konzentriert er sich auf die Kartierung ephemerer und emergenter Prozesse, die ihre immanenten Strukturen der Verflechtung entfalten und die imaginäre Schwelle zwischen Natur und Kultur, Kunst und Philosophie hinterfragen.

Gansterer studierte Anthropologie an der Universität Wien und Transmediale Kunst an der Universität für angewandte Kunst Wien, Österreich, und schloss sein interdisziplinäres Studium an der Jan van Eyck Academie in Maastricht, in den Niederlanden, ab. Er ist Mitbegründer des Instituts für transakustische Forschung Wien. Derzeit lehrt er an der Universität für angewandte Kunst in Wien.

www.gansterer.org